Fachbereich wählen
Unsere Angebote für Sie
Filter

Geprüfter Abwassermeister (IHK) m/w

Ansprechpartnerin

Frau Marén Gabert

Bereich naturwissenschaftliche und umwelttechnische berufliche
Bildung

Tel.: 0351 4445-735
Fax: 0351 4445-612
E-Mail: m.gabert@sbgdd.de

Kurzbeschreibung

Geprüfte Abwassermeister/-innen übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in verschiedenen Bereichen der Abwasserwirtschaft. Neben der Technik bestimmen organisatorische Aufgaben und Personalführung den Alltag des Abwassermeisters.

Sie überwachen von der Leitwarte aus die Kläranlagen und das Kanalnetz im Hinblick auf die ordnungsgemäße Schmutzwasserableitung, Abwasserreinigung und Umweltsicherheit. Außerdem kontrollieren sie, ob die Behandlung und Entsorgung des Klärschlamms den Vorschriften entsprechen. Die Betriebsergebnisse dokumentieren und prüfen sie regelmäßig. Bei Störungen entscheiden sie über die erforderlichen Maßnahmen.

Inhalte

Fachrichtungsübergreifender Basisqualifikationsteil

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifischer Qualifikationsteil

1. Handlungsbereich

  • Technik
    - Betrieb
    - Überwachung
    - Instandhaltung

2. Handlungsbereich

  • Organisation
    - Kostenwesen
    - Betriebsführung, Betriebsüberwachung und Kundenorientierung
    - Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
    - Recht

3. Handlungsbereich

  • Führung und Personal
    - Personalführung
    - Personalentwicklung
    - Managementsysteme
Berufs‐ u. arbeitspädagogische Qualifikationen (AEVO)
Dauer
Blockform
  • 24 Monate
  • berufsbegleitender Lehrgang
  • 3 Tage Einführungsseminar
  • 56 weitere Präsenztage in Form von 3 bis 10-tägigen Blöcken
Voraussetzungen

Zulassung zum Prüfungsteil
„Grundlegende Qualifikationen“

  • Abschlussprüfung zur Fachkraft für Abwassertechnik + 1 Jahr Berufspraxis oder
  • Abschlussprüfung zum Ver- und Entsorger + elektrotechnische Qualifikation + 1 Jahr Berufspraxis oder
  • Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf + elektrotechnische Qualifikation + 2 Jahre Berufspraxis oder
  • mindestens 3 Jahre Berufspraxis + elektrotechnische Qualifikation + 2 Jahre Berufspraxis

Zulassung zum Prüfungsteil
„Handlungsspezifische Qualifikationen“

  • Der Prüfungsteil „Grundlegende Basisqualifikationen” muss abgelegt sein und darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen sowie
  • mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis zu o. g. Praxiszeiten
  • Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß Ausbilder-Eignungsverordnung (AdA)
Perspektiven

Häufig sind Abwassermeister/-innen für die Leitung eines Klärwerks, eines einzelnen Betriebsteils, der Kanalnetzanlagen oder der Abwasserreinigungsanlage in einem größeren Industriebetrieb verantwortlich. Dabei organisieren sie die Arbeitsabläufe, verteilen die Aufgaben an die einzelnen Fachkräfte, koordinieren die Arbeiten und üben Kontroll- und Leitungsfunktionen aus.

Lehrgangskosten

a) Berufs‐ und arbeitspädagogische Qualifikationen
b) Grundlegende Qualifikationen
c) Handlungsspezifische Qualifikationen

 

DWA-Mitglied 6.490 €
kein DWA-Mitglied 7.688 €


Vertragspartner ist die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (www.dwa.de)
Ansprechpartnerin ist Frau Rosemarie Ullmann
Tel.: 02242 872-119, E-Mail: ullmann@dwa.de

Eine Förderung durch Meister-Bafög ist möglich. Die DWA berät Sie gern zu den Rahmenbedingungen und unterstützt Sie bei der Antragstellung.

Zusatzkurs

Für Teilnehmer, die keinen beruflichen Abschluss als Fachkraft für Abwassertechnik haben bzw. deren Abschluss längere Zeit zurückliegt, bietet die SBG einen berufsbegleitenden Zusatzkurs an. Dieser behandelt die Themen Technische Mathematik, Physik, Chemie und Biologie, welche Grundlage der Meisterausbildung sind und in der Aufstiegsqualifizierung nicht nochmals gesondert vermittelt werden können.

Zusatzkurs "naturwissenschaftlich-technische Grundlagen"

  • 6 Monate Dauer, berufsbegleitend
  • Lehrgangskosten in Höhe von 1.020 €
  • nicht förderfähig
Teilnehmer stellen sich vor

Tobias Schack, Teilnehmer der Aufstiegsqualifizierung zum geprüften Abwassermeister (Jahrgang 2015)

Erlernter Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Was sind Ihre Erwartungen an die Aufstiegsqualifizierung?

Bisher habe ich noch keine konkreten Erwartungen. Ich gehe erst einmal vom Schlimmsten aus, dann kann es nur besser werden.

Was wird Ihnen leicht fallen?

Mir werden besonders fach- und berufsbezogene Themen leicht fallen.

Was wird Ihnen ggf. weniger leicht fallen?

Ich denke, weniger leicht wird es mir fallen mich zu motivieren eigenständig zu lernen. Aber ich gebe mein Bestes.

Auf was freuen Sie sich?

Auf Erfolgserlebnisse, welche die  Aufstiegsqualifizierung mit sich bringt sowie natürlich das Bestehen der Prüfung.

Wie finanzieren Sie Ihre Aufstiegsqualifizierung?

Mein Arbeitgeber finanziert dies.

Warum haben Sie sich für die Aufstiegsqualifizierung entscheiden?

Da immer mehr automatisiert wird und es in der Zukunft immer weniger Stellen für Facharbeiter gibt.

Was sind Ihre Ziele/Erwartungen nach erfolgreichem Abschluss der Aufstiegsqualifizierung?

Ich würde gern das Erlernte direkt anwenden, z.B. beim Führen eines Teams/einer Schicht.

Weitere Informationen & Anfrage

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Termine

Beginn nächster Kurs:
18.10.17

In Kooperation mit

Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Landesdirektion Leipzig
Braustraße 2, 04107 Leipzig

Seminarprogramm

Wie hilfreich waren die Informationen dieser Seite?

0/5 Sterne (0 Stimmen)