Fachbereich wählen
Unsere Angebote für Sie
Filter

Berufsausbildung zum Lacklaboranten (IHK) m/w

Lacklaborant

Ansprechpartner


Herr Sven Rühle

Bereich naturwissenschaftliche und umwelttechnische berufliche
Bildung

Tel.: 0351 4445-750
E-Mail: s.ruehle@sbgdd.de

Kurzbeschreibung

Lacklaboranten sind für die Entwicklung, Optimierung, Herstellung, Prüfung und Anwendung von Farben und Lacken zuständig. Dafür planen sie Versuche, führen sie anschließend durch und dokumentieren sowie analysieren die Ergebnisse am Rechner. Ob Holz, Beton, Metall oder Kunststoff: sie arbeiten je nach Produkt und Anwendungsgebiet mit zahlreichen Untergründen. Auch die Beratung kann zu ihrenTätigkeiten gehören, wenn es darum geht individuelle Kundenwünsche umzusetzen.

Inhalte

Beginnend mit einem Laborgrundkurs lernen die angehenden Lacklaboranten u. a. die Herstellung von Beschichtungsstoffen, das Vorbehandeln und Prüfen von Untergründen und Beschichtungen sowie Verfahren zum Applizieren, Trocknen und Härten. Diese Basisqualifikationen ergänzen vertiefende Kenntnisse in z. B. Qualitätssicherung, laborbezogener Informationstechnik und der Durchführung farbmetrischer Arbeiten.

Lernorte

  • Ausbildungsbetrieb
  • Berufsschule
  • SBG (überbetriebl. Bildungseinrichtung)
Dauer

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, kann aber um 1 Jahr verkürzt werden.

Voraussetzungen
  • Realschulabschluss oder (Fach-)Hochschulreife
  • gute Noten in Chemie, Physik und Mathematik
  • handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • genaues, sorgfältiges und präzises Arbeiten
  • ausgeprägte Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • gute Beobachtungsgabe und Farbsehvermögen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • grundlegende Englisch- und Computerkenntnisse
Perspektiven

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung arbeiten Lacklaboranten in Entwicklungs- und Prüflaboren von Lack- und Farbenherstellern, in der Druckfarbenindustrie und lackverarbeitenden Industrie. Darüber hinaus sind sie unter anderem im Fahrzeugbau, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Möbelherstellung tätig.

Durch die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren spezialisieren sie sich z. B. auf Anstrichmittel und -techniken, Oberflächenbeschichtungen, Umweltsicher-heit, EDV oder Unfallverhütungsvorschriften.

Weitere Informationen & Anfrage

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Video zum Beruf

Wie hilfreich waren die Informationen dieser Seite?

0/5 Sterne (0 Stimmen)