Fachbereich wählen
Unsere Angebote für Sie
Filter

VORBEREITUNGSKURSE AUF DIE EXTERNENPRÜFUNG

Ansprechpartner


Herr Sigmar Kühl

Bereichsleiter naturwissenschaftliche und umwelttechnische berufliche Bildung

Telefon: 0351 4445-755
E-Mail: s.kuehl@sbgdd.de

Wir bereiten Sie auf die IHK-Externenprüfung vor

Zur Erlangung des Berufsabschlusses in den Berufen

  • zum Chemikanten (IHK) m/w
  • zum Pharmakanten (IHK) m/w
  • zur Produktionsfachkraft Chemie (IHK) m/w

Nicht nur Auszubildende können an der Abschlussprüfung in anerkannten Ausbildungsberufen teilnehmen, sondern auch Personen ohne oder mit artfremder Ausbildung mit vorangegangener beruflicher Tätigkeit. So erhalten sie die Chance, einen formalen Berufsabschluss in Ihrem Tätigkeitsfeld zu erreichen und damit ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern.

Kurzbeschreibung

In diesem Vorbereitungskurs werden Sie gezielt auf die sich anschließende Externenprüfung zum Chemikanten (IHK), zum Pharmakanten (IHK) oder zur Produktionsfachkraft Chemie (IHK) vorbereitet. Die Ausbildungsinhalte richten sich nach der bundeseinheitlichen Ausbildungsverordnung sowie dem Rahmenlehrplan des Berufsbildes und werden Ihnen in kompakter Form praxisnah vermittelt. Die Verordnungen über die Berufsbildung finden Sie unter www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Wer über einen längeren Zeitraum eine bestimmte berufliche Tätigkeit ausübt oder ausgeübt hat und dabei vielfältige berufspraktische Qualifikationen erworben hat, kann im Rahmen der Externenprüfung den betreffenden Berufsabschluss nachholen. Die betriebliche Praxis soll zu dem Ausbildungsberuf in enger Beziehung stehen. Die Prüfungsanforderungen und Bewertungsrichtlinien sind dieselben wie bei den Prüflingen, die aufgrund eines Berufsausbildungsverhältnisses zur Abschlussprüfung zugelassen werden.

MÖGLICHE BILDUNGSABSCHLÜSSE AN DER SBG

Berufs-
abschluss

Chemikant

Pharmakant

Produktionsfachkraft Chemie

Beginn

30. November 2017

Umfang

Theorie: 150 Stunden

Praxis: 220 Stunden

Theorie: 150 Stunden

Praxis: 300 Stunden

Theorie: 150 Stunden

Praxis: 200 Stunden

Fakultative
Inhalte

Theorie: 40 Stunden

Wahlqualifikation: Chemie in vier Themenbereichen, Theorie je 20 Stunden und Praxis jeweils 3 Wochen

Theorie: 80 Stunden

Wahlqualifikation: Pharmazie in drei Themenbereichen, Theorie je 20 Stunden und Praxis jeweils 3 Wochen

 

Die zeitliche und inhaltliche Verteilung ist abhängig von den Vorkenntnissen der Teilnehmer. Fakultative Inhalte können im Unternehmen geleistet werden.

Zulassung

Zulassung zur Abschlussprüfung regelt sich nach § 45 Abs. 2, 3 BBiG

Förderung

Von bis zu 100 % Förderung profitieren: Wir beraten Sie gern.

Voraussetzungen für die Anmeldung zur Prüfung

Die Zulassung zur Abschlussprüfung regelt sich nach § 45 Abs. 2, 3 BBiG in Verbindung mit § 11 Abs. 2,3 der Prüfungsordnung für die Durchführung von Abschluss- und Umschulungsprüfungen (PO) der IHK Dresden.

Die Zulassung ist gegeben, wenn der Antragsteller

  • die im Berufsbild des Ausbildungsberufes, in dem die Abschlussprüfung abgelegt werden soll, geforderten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben hat. Dies liegt vor, wenn der Antragsteller eine betriebliche Praxis nachweist, die zu dem betreffenden Ausbildungsberuf in enger Beziehung steht. Der Zeitraum dieser Tätigkeit muss mindestens das Eineinhalbfache der Zeit betragen, die als Ausbildungszeit nach dem staatlich anerkannten Berufsbild - zu beziehen beim Bertelsmann Verlag - vorgeschrieben ist. In die erforderliche Dauer der Berufstätigkeit kann die Dauer einer äquivalenten Facharbeiterausbildung mit eingerechnet werden.
  • durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft nachweist, dass er berufliche Handlungsfähigkeit in diesem Beruf erworben hat und eine betriebliche Praxis im betreffenden Beruf vorliegt, die mindestens der Dauer der für diesen Beruf benötigten Ausbildungszeit entspricht. Wenn die entsprechende Dauer der Berufserfahrung nachgewiesen werden kann, besteht ein Rechtsanspruch auf Zulassung zur Prüfung. Allerdings müssen Tätigkeiten verrichtet worden sein, die normalerweise eine Fachkraft in diesem Beruf ausübt. Tätigkeiten in „nur“ ähnlichen Berufen oder reine Helfertätigkeiten sind nicht ausreichend (vgl. Gedon / Spiertz § 40 RN 21).

Förderung

  • 100 % Förderung der Kursgebühr
  • zusätzlich Arbeitsentgeltzuschuss für den Arbeitgeber über die Agentur für Arbeit

Für Ihre individuelle Kursplanung vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin. Wir erstellen gern ein Angebot für Ihren Vorbereitungskurs zur Externenprüfung.

Wie hilfreich waren die Informationen dieser Seite?

4,3/5 Sterne (4 Stimmen)