Abschlusskonferenz zum Projekt „Auf dem Weg zu einer europäischen Qualifikation von Anlagenmanagern für Festabfälle“ (SWFM-QF)

12. Oktober 2014

Veranstaltet wurde die Konferenz von der SWFM-QF Projektleitung, Sigma Consultants, sowie die regionale Vereinigung für Festabfälle der Region Zentralmakedonien. Im Mediterranean Palace Hotel in Thessaloniki wurden vor Vertretern der Abfall- und Kreislaufwirtschaft die Projektergebnisse vorgestellt.

Die Projektleitung, Herr Dr. Lefteris Karagiannidis von Sigma Consultants, wies auf die Einmaligkeit und die Praktikabilität der entwickelten Inhalte hin. Die Ergebnisse der in 8 EU-Ländern (Deutschland, GB, Griechenland, Italien, Polen, Litauen, Bulgarien und Ungarn) durchgeführten repräsentativen Marktstudie in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft hinsichtlich benötigter Qualifikation von Managern sowie den nationalen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, stellte Herr Jens Hofmann (Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH) vor. Deutlich wurde dabei, dass Bedarf in allen Ländern besonders im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes besteht sowie das Bildungsangebot sinnvoll um Onlineangebote ergänzt werden sollte.

Anschließend stellte Herr Scott Crosset (ICERMS, UK) in seiner Präsentation die Ergebnisse der entwickelten Bildungsprogramme für technische und allgemeine Qualifikationen vor. Hierbei betonte er die Praktikabilität der entwickelten Lerneinheiten hinsichtlich Umsetzbarkeit und der Möglichkeit Lernmodule aufbauend aufeinander zu absolvieren. Wie die Lernmodule vermittelt werden können, darauf fokussierte sich Frau Anna Bojanowisz-Bablok (IEP-NRI, Warschau). Die Möglichkeiten, um die entwickelten Inhalte auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene „an den Mann bzw. an die Frau zu bringen“ stellte im Anschluss Herr Themistokles Kasampalis von Sigma Consultants vor.

Am Nachmittag kamen Experten zu Wort, die sich auf wichtige Aspekte der Abfall- und Kreislaufwirtschaft hinsichtlich technischer, ökonomischer und bildungsbezogener Aspekte bezogen. Gastredner waren: Herr Dr. Dietmar Lohmann (Haus der Kongresse Dresden), Frau Anna Rolewicz-Kalińska (Universität Warschau), Dr. George Perkoulidis (Aristoteles Universität Thessaloniki), Frau Rea Sgouraki (Leiterin, Abteilung griechischer Qualifikationsrahmen bei der Nationalen Organisation für die Zertifizierung von Qualifikationen und beruflicher Orientierung, Griechenland) sowie Frau Agapi Tsikli (Projektmanagerin, Griechische Leonardo DaVinci Agentur, Griechenland).

Zurück