Azubi-Idee umgesetzt ‒ Visualisierung des Strombezugs der SBG aus 100% erneuerbaren Energiequellen

01. September 2014

Aus 14 eingereichten Ideen hat der Arbeitskreis „Energieeffizienz“ der SBG seine Favoriten ausgewählt und ausgezeichnet. Seit der Lehrjahreseröffnung am 1. September 2014 ziert nun die Preisträgeridee, das SBG-Stromschweinchen, viele Lichtschalter der SBG und steht für den Strombezug aus 100% erneuerbaren Energiequellen.

Das erste Stromschweinchen wurde selbstverständlich von der Wettbewerbsgewinnerin, Laura Schauseil – Auszubildende am Fraunhofer-IKTS im 3. Ausbildungsjahr zur Physiklaborantin ‒ selbst angebracht.

Die Idee, ein Stromschweinchen zur Visualisierung des Strombezug der SBG zu nutzen, hat vor allem durch den augenzwinkernden Bezug zur Ausbildung die Jury überzeugt und konnte relativ schnell und kostengünstig umgesetzt werden. In der Physiklaborantenausbildung an der SBG helfen die „Stromschweinchen“ als Modell zur Erläuterung der technischen Stromrichtung. Da Strom unsichtbar, geruchlos, geschmacklos und nicht zu hören ist, zeigen jetzt kleine Sticker auf Lichtschaltern und Steckdosen an der SBG die Herkunft des Stroms an.

Der zertifizierte Ökostrom, d.h. Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind und Sonne, trägt dazu bei, Klima und Ressourcen zu schützen. Technisch gibt es natürlich nur ein Stromnetz, durch das aller Strom fließt. Mit dem Ökostrom kommt aus den Steckdosen der SBG weiterhin die gewohnte Energieversorgung. Aber unser Ökostrom macht den gesamten Strom-Mix umweltfreundlicher.

SBG-Stromschweinchen

Zurück