Nachhaltiges Berufsbildungskonzept der SBG gewinnt EMAS-Award 2014

07. April 2014

Gemeinsam mit 28 weiteren nominierten EMAS-Organisationen aus 14 europäischen Ländern war die Dresdner Bildungseinrichtung am 7. April bei der Verleihungszeremonie in Hannover im Neuen Rathaus vertreten. Den Preis nahm der Geschäftsführer der SBG Dresden mbH, Herr Wolfgang Hübel, von EU-Umweltkommissar Janez Potočnik entgegen, der zu den hervorragenden Leistungen im Bereich der Ökoinnovation gratulierte.

In insgesamt sechs Kategorien wurden Preise vergeben. In der Kategorie „mittlere Organisation aus dem Privatsektor“ überzeugte das nachhaltige Berufsbildungskonzept der SBG. Diese wendet seit 2002 EMAS an, um künftige Fachkräfte mit dem Konzept der unternehmerischen Nachhaltigkeit vertraut zu machen. Die Auszubildenden werden ermutigt, ihre eigenen Vorstellungen für eine Verbesserung der Umweltleistung zu entwickeln und die Grundsätze von nachhaltigem Umweltmanagement an ihrem Arbeitsplatz anzuwenden.

Bedeutendster Preis der Europäischen Kommission

2005 hat die Europäische Kommission den Award eingeführt, mit dem jährlich EMAS-Organisationen für ein vorbildhaftes Umweltmanagement anerkannt werden. Das Thema  in diesem Jahr: „Wirksame Ökoinnovationen für Verbesserungen der Umweltleistung“. Die Gewinner in jeder der sechs Kategorien wurden von einer Jury unabhängiger Sachverständiger unter dem Vorsitz von Elisa Tonda, der Leiterin des Referats „Unternehmen und Industrie“ in der Abteilung für Technologie, Industrie und Wirtschaft des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) ausgewählt.

Hintergründe zu EMAS

EMAS steht für Eco-Management and Auditing Scheme und ist das Europäische System für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Organisationen, die ihre Umweltverträglichkeit und Rentabilität verbessern und ihre Leistungen für den Umweltschutz bekannt machen wollen, nutzen es als Managementinstrument. In Deutschland erfüllen etwa 1500 Unternehmen und sonstige Organisationen an knapp 2000 Standorten die Anforderungen der EMAS-Verordnung.

Zurück