Painting Skills Network

ANSPRECHPARTNER

Herr Sven Ebert

Telefon: 0351 4445-728
E-Mail: s.ebert@sbgdd.de

Frau Ines Jeschke

Telefon: 0351 4445-730
E-Mail: i.jeschke@sbgdd.de

Gründung von Painting Skills Network

Die Gründung des Netzwerks erfolgte am 16.04.2016 im Rahmen des Sächsischen Maler- und Fahrzeuglackierertags 2016 in Dresden. Die Veranstaltung fand im International Congress Center Dresden statt und war offen für Interessenten. Das Projektkonsortium veranstaltete im Vorfeld ein Arbeitstreffen. Im Anschluss an die Fachtagung fand der Gala-Abend zum sächsischen Maler- und Fahrzeuglackierertag statt.

Was haben wir erreicht?
  1. Kennenlernen und Verstehen der nationalen Berufsabschlüsse im Malerhandwerk (inhaltliche und organisatorische Strukturen)
  2. Verständigung über eine berufsfeldbreite (in Teilen berufsfeldübergreifende) Struktur von Lernergebnissen und Lernergebniseinheiten, die sich an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes orientieren. Portfolio mit Lernergebniseinheiten und Lernergebnissen (Abgleich mit dem EQR) für die berufliche Bildung im Malerhandwerk.
  3. Sammlung von Lernszenarien als methodisch-didaktischen Handreichung für Lehrkräfte zur Gestaltung einer wirtschaftsnahen beruflichen Bildung für das Malerhandwerk
  4. Mobilitätshandbuch/-leitlinien zur Gestaltung grenzüberschreitenden Lernens im Malerhandwerk als Instrument zur Qualitätssicherung
  5. Handouts und Dokumentationen der Methodikworkshops für Lehrkräfte/Ausbilder und der Schülercamps (Erprobung der curricularen und methodisch-didaktischen Unterlagen des Projekts)
  6. Erprobung der Produkte (Erfahrungsbericht)

Gegenüber verschiedenen Vorläuferprojekten, wie ECVET Ma-Flo und EuroPaintingSkills, sind bei PaintingSkillsNetwork (PSN) die Sichtweisen möglichst vieler europäischer Länder in die Darstellung der Lernergebniseinheiten mit eingeflossen, um die Ziele der Strategie „Europa 2020“ im Malerhandwerk tatsächlich umsetzen zu können.

Zentrales Ziel:

Satzung für ein europäisches Netzwerk für die berufliche Bildung im Malerhandwerk und Institutionalisierung der strategischen Partnerschaft.

Damit sind transparente Berufsabschlüsse, für einen europäischen Arbeitsmarkt, im Maler- und Lackiererhandwerk, möglich.

Zusammensetzung des PSN-Konsortiums
  • Berufsbildende Einrichtungen
  • Einrichtungen, die über Erfahrungen auf dem Gebiet des Projektmanagements und der Gestaltung einer lernergebnisorientierten Berufsausbildung verfügen
  • von der Zielbranche anerkannte Berufsverbände
  • Akteure der abgeschlossenen Projekte ECVET Ma-Flo und EuroPaintingSkills

Projektmitglieder von PaintingSkillsNetwork

Deutschland

Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH

EU

Union internationale des entrepreneurs de peinture (UNIEP)

Tschechische Republik

Střední škola stavební Teplice

Litauen

Alytaus profesinio rengimo centras

Slowakei

Štátny inštitút odborného vzdelávania

Ungarn

Vörösmarty Mihály Ipari Szakképzö Iskola

Deutschland

Fachverband Farbe Gestaltung Bautenschutz Sachsen

Norwegen

NTI-MMM

Tschechische Republik

Cech malířů a lakýrníků ČR o.s.

Belgien

Confederatie Bouw - Afwerking

Gründung Painting Skills Network
Gründungsurkunden (DE/EN)
Projektbeschreibung

Für die Entwicklung eines europäischen Arbeitsmarktes ist die Vergleichbarkeit der verschiedenen Berufsabschlüsse der EU-Länder ein wichtiger Faktor für potentielle Arbeitgeber.

Den (zukünftigen) Auszubildenden werden attraktive Karrierewege im Malerhandwerk aufgezeigt – abgestimmt auf die individuellen Wünsche und Fähigkeiten. Die Mitglieder von PaintingSkillsNetwork schaffen innovative und wettbewerbsfähige Strukturen für die berufliche Aus- und Weiterbildung:

Transparente Bildungswege und Berufsabschlüsse, definierte Anforderungsprofile der Wirtschaft und die Möglichkeit, im Ausland (Zusatz-)Qualifikationen zu erwerben, die national anerkannt sind.

Die nationalen Berufsbildungssysteme bzw. die Kompetenzprofile der Absolventen sollen dabei nicht vereinheitlicht werden. Stattdessen sollen die Unterschiede verständlich gemacht und dokumentiert werden.

Der Aufbau eines Netzwerks für berufliche Bildung im Malerhandwerk kann dann entscheidend zur Erhöhung der Qualität der beruflichen Bildung, zur Verbesserung der Transparenz und perspektivisch zur Minderung der Jungendarbeitslosigkeit beitragen.

gefördert von

Zurück